Wuxi Flyt New Energy Technology Co., Ltd.

Hitachi gewann die weltweit erste Offshore-Blindleistungskompensationsstation! Europäische Offshore-Windenergie

Vor einigen Tagen hat ein vom japanischen Industrieriesen Hitachi geführtes Konsortium die Eigentums- und Betriebsrechte an den Stromübertragungsanlagen des 1,2-GW-Projekts Hornsea One gewonnen, dem derzeit größten Offshore-Windpark der Welt, der derzeit in Betrieb ist.

Das Konsortium mit dem Namen Diamond Transmission Partners gewann eine Ausschreibung von Ofgem, der britischen Offshore-Windkraftregulierungsbehörde, und kaufte vom Entwickler Wosch Energy das Eigentum an Übertragungsanlagen, darunter 3 Offshore-Booster-Stationen und das weltweit erste Offshore-Blindkraftwerk. Entschädigungsstation und erhielt das Recht, 25 Jahre lang zu arbeiten.

Der Offshore-Windpark Hornsea One befindet sich in den Gewässern von Yorkshire, England, und ist zu 50% an Wosch und Global Infrastructure Partners beteiligt. Insgesamt wurden 174 Siemens Gamesa 7MW Windkraftanlagen installiert.

Die Ausschreibung und Übertragung von Übertragungseinrichtungen ist ein einzigartiges System für Offshore-Windenergie in Großbritannien. Im Allgemeinen baut der Entwickler die Übertragungseinrichtungen. Nach Inbetriebnahme des Projekts ist die Regulierungsbehörde Ofgem für die Abwicklung und Übertragung von Eigentums- und Betriebsrechten verantwortlich. Ofgem hat die volle Kontrolle über den gesamten Prozess und wird sicherstellen, dass der Erwerber ein angemessenes Einkommen hat

Die Vorteile dieses Modells für Entwickler sind:

Praktisch, um den Gesamtfortschritt des Projekts zu kontrollieren;

Während des Übertragungsprozesses von OFTO-Einrichtungen müssen Offshore-Übertragungseinrichtungen nicht bezahlt werden, um das Netz zu durchlaufen.

Verbesserung der allgemeinen Verhandlungsmacht von Projektverträgen;

Es gibt aber auch gewisse Nachteile:

Der Entwickler trägt alle Vorab-, Bau- und Finanzkosten der OFTO-Einrichtungen.

Der Übertragungswert von OFTO-Einrichtungen wird schließlich von Ofgem überprüft, sodass das Risiko besteht, dass einige Ausgaben (wie Projektmanagementgebühren usw.) nicht akzeptiert und erfasst werden.

 


Beitragszeit: 19.03.2021